Ökologisches Bauen ist in aller Munde. Es geht um Schutz der natürlichen Ressourcen. Aber was versteht man genau darunter? In unserem folgenden Beitrag wollen wir dieses Thema gerne vorstellen. Vielleicht tragen Sie sich gerade mit dem Gedanken unter diesem Gesichtspunkt zu bauen. Nachfolgend einige Informationen dazu …

Beim ökologischen Bauen wird jedes verbaute Material geprüft, ob es ökologischen Eigenschaften entspricht. Hier eine Auswahl wichtiger Kriterien, die ökologisches Bauen kennzeichnen:

  • Verwendung von Naturbaustoffen, wie Lehm, Ziegel, Natursteine aus der heimischen Region, Holz, Stoh, Pflanzen Dachbegrünung
  • Einsatz von natürlichen Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Holzfaserdämmplatten, Flachfaser, Hanffaser, Schafwolle, Stroh oder Recyclingmaterial, wie Cellulose aus Altpapier.
  • Verwendung von Naturanstrichen, Klebstoffe und Lacke auf Pflanzenbasis ohne Lösungsmittel
  • Umsetzung von umfassenden Wärmedämmungsmaßnahmen
  • Holzfenster mit Mehrfachisolierung, hergestellt mit Holz aus der Region
  • Verlegung natürlicher Bodenbeläge, wie Kork, Massivholzdielen und Holzparkett aus regionalen Ressourcen, Linoleum.
  • umfassende Nutzung des Tageslichtes als Teil eines umweltfreundlichen Beleuchtungskonzeptes
  • Nutzung der Sonnenenergie mittels Solartechnik
  • Nutzung des „Grauwassers“ für Toilettenspülung, unter Einsatz bestimmter Filtertechnik Nutzung des Regenwassers für die Waschmaschine
  • Dachbegrünung …

Den gesamten Artikel zum Thema finden Sie hier: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kologisches_Bauen

Mit dieser nachhaltigen Art des Bauens investieren Sie in die Zukunft. Aber vor allem werden Sie sich sicher sehr wohlfühlen in einem solchen Gebäude. Sie haben weitere Fragen dazu? Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie.

BACK