Der Holzrahmenbau erlebt gerade einen Boom im Bauwesen. Egal ob im  Eigenheimbau, Industriebau oder im öffentlichen Bau – es gibt viele Vorteile dieser Bauweise, die man heute gerne nutzt. Wir möchten Ihnen hier kurz erläutern worum es eigentlich dabei geht.

Der Holzrahmenbau hat Tradition. Diese Bauform ist eine Weiterentwicklung der Fachwerkbauweise im 19. Jahrhundert in den USA. In Mittelweuropa kam der Durchbruch dieser vorteilhaften Bauweise mit der Produktion von Fertigteilhäusern. Aber was versteht man unter Holzrahmenbau eigentlich?

Bei dieser Bauweise wird ein Holzrahmen (das Tragwerk) aus Konstruktionsvollholz gefertigt. Es besteht aus Stützen, Schwellen und Rähm. Das Tragwerk wird in der Zimmerei vorgefertigt.  Die Lastabtragung, vertikal und horizontal, übernimmt der Holzrahmen. Weitere Stabilität wird durch die Stützen der Konstruktion erreicht. Diese Bauteile werden danach beplankt mit entsprechenden Baustoffplatten. Damit werden die Wäne geschlossen. Die Zwischenräume können dann mit Dämmmaterialien ausgefüllt werden. Insgesamt entsteht eine sehr stabile Konstruktion mit sehr guten Energiekennwerten.

Holzrahmenbau und seine Vorteile

  • Holz ist ein umweltfreundlicher, nachwachsender Rohstoff
  • Die Vorfertigung verkürzt die Bauzeiten auf der Baustelle
  • Hervorragende Wärmedämmung / Energieeffizienz. Damit können  auch Passivhaus-Standards erfüllt werden
  • Holz schafft ein natürlichen Raumklimas, ideal für Allergiker.
  • Mit Holz bauen ist gut für das Klima. Holz speichert wärend seines Wachstums CO2. Wird es verbaut, bleibt das CO2 gebunden.
  • Durch bauen mit Holz kommt weniger Baufeuchte ins Haus im Vergleich zu gemauerten Häusern.
  • Flexibel einsetzbar für den Eigenheimbau, für öffentliche Gebäude und für den gewerblichen Bau.
  • Die Fassadengestaltung ist sehr vielfältig. Vorhangfassaden aus den unterschiedlichsten Materialien sind möglich, wie Holz, Putz, Metall, Klinker usw. ganz nach Baustil des zu errichtenden Gebäudes.

Die Holzqualität ist wichtig.  Das fängt bereits bei der Auswahl der richtigen Baumaterialien an. Achten Sie auf das Gütesiegel für nachhaltige Forstwirtschaft:  FSC-Siegel

Ist ein Haus mit einer Holzkonstruktion überhaupt brandsicher?

Die tragenden Teile der Holzkonstruktion besitzen einen großen Querschnitt . Dieser kann sich nur schwer entzünden. Bei einem Brand würden die verkohlten Bauteile wie eine Art Dämmschicht wirken und  die Träger der Konstruktion vor den Flammen schützen. Die Standsicherheit bleibt länger erhalten, als bei einer Stahlkonstruktion. Die Materialien der Beplankung der Holzkonstruktion und auch moderne Dämmstoffe vermindern die Brandausbreitung. Somit bieten Häuser aus Holz einen sehr guten Schutz im Brandfall.

Falls Sie sich für ein Haus in Holzrahmenbauweise interessieren sollten, dann nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf. Wir, die antignum Zimmer- und Dachdeckermeisterbetrieb in Erfurt, beraten Sie gerne und verwirklichen Ihren Traum von einem Haus in ökologischer Bauweise, in dem Sie sich wohlfühlen werden. << Kontakt<<

Beispiel Holzrahmenbau (Fotos auf dieser Seite) im öffentlichen Bereich  << lesen Sie hier <<

Holzrahmenbau Wanddetail
Wandelement unseres Projektes „Ersatzneubau Bootshaus Jena“
Aufstellen einer vorgefertigten Hauswand Holzrahmenbau
Montage Wandelement unseres Projektes Bootshaus Jena

Back