Eine Dachbegrünung ist zum Trend geworden, denn ein Gründach wirkt wie eine natürliche Klimaanlage. Außerdem schafft es zusätzlichen Lebensraum für die Nutzer solcher Gebäude und auch für Vögel sowie Insekten. Eine Dachbegrünung leistet damit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Das klingt für Sie zu oberflächlich? Dann schauen Sie sich bitte die vielen Vorteile an, die eine Dachbegrünung für Sie bringen kann:

Vorteile Gründach

  • Schutz der Dachhaut vor Witterungseinflüssen
  • Verminderung der Einflüsse durch UV-Einstrahlung und Temperaturschwankungen
  • Verringerung von Energieverlusten in den Gebäuden
  • Verbesserung des Lärm- und Schallschutzes
  • Erzeugung eines guten Raumklimas
  • Schaffung zusätzlicher Lebensräume, wie z.B. Dachterrassen
  • Unterstützung der Artenvielfalt durch zusätzliche Grünflächen

Wirkungsweise einer Dachbegrünung

Eine Dachbegrünung besteht aus mehreren Schichten. Die obere Schicht ist die Vegetationsschicht, bestehend aus geeigneten Pflanzen (Sukkulenten, Sedum, Gräsern, kleine Sträucher). Hier wird das Wasser zur Versorgung der Begrünung zwischengespeichert. Der Rest verdunstet oder wird in der darunterliegenden Drainageschicht weggeleitet.

Aufbau Gründach

  • Wurzelschutzfolie
  • Speicherschutzmatte
  • Drainageelemente
  • Filtervlies einschl. Kontrollschacht
  • Substrat für die Bepflanzung
  • Saatgut (Pflanzen)

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten eine Dachbegrünung anzulegen. Eine Extensivbegrünung für pflegeleichte Lösungen, bestehend aus Sukkulenten und Moosen. Oder die Intensivbegrünung für aufwändige Dachterrassen, bepflanzt mit Stauden, Sträucher, kleine Bäume.

Es können neben Dächer von Wohnhäusern und Gewerbegebäuden auch Garagen, Gartenhäuser und Carports begrünt werden.

Was gibt es bei einer Dachbegrünung zu beachten?

Grundsätzlich sollten Sie sich eine Dachbegrünung von einer Fachfirma anlegen lassen. Flachdächer und Dächer mit einem geringen Neigungsgrad sind für eine Dachbegrünung geeignet. Bedenken Sie dabei, dass das Gewicht eines Gründaches nicht unerheblich ist. Bei einer extensiven Begrünen kann das ein zusätzliches Gewicht von 40 – 150 kg pro Quadratmeter bedeuten. Bei einer intensiven Begrünung noch mehr. Daher müssen die Gebäude statische Vorraussetzungen erfüllen. Bei Neubauten ist das kein Problem, weil die erforderliche Traglast bereits bei der Planung des Gebäudes berücksichtigt wird. Nicht alle Dächer können nachgerüstet werden. Das sollte vorher mit einem Bausachverständigen unbedingt abgeklärt werden.

Damit das Dach gepflegt werden kann, sollte ein begebarer Bereich angelgt werden. Der Pflegeaufwand ist, je nach Art der Begrünung, unterschiedlich hoch. Auch das kann zusätzliche Kosten verursachen. Dennoch, die Vorteile sind unumstritten. Mit einer Dachbegrünung sorgen auch Sie für ein besseres Klima. Egal, ob es sich dabei um die Begrünung eines Flachdaches einer Werkhalle, um eine Dachterrasse eines modernen Wohnhauses, um die Bedachung eines Gartenhauses oder um ein Carport handel, jedes Dach, was begrünbar ist, zählt.

Also wenn wir jetzt Ihr Interesse geweckt haben, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Dachdeckerfirma von antignum. Wir beraten Sie gerne. Kontakt>>

Die kfw fördert>> zahlreiche Maßnahmen, die zur Energieeinsparung beitragen.

Weitere Informationen zum Thema: Bundesverband GebäudeGrün e.V.>>

Hauswurz und Mauerpfeffer
Blauschwingel und Grasnelke

Back